fbpx
Info
Cara zählt zu den erfolgreichsten und am intensivsten tourenden Bands im Bereich Irish Folk Deutschlands.

Die deutsch-schottische Formation setzt sich aus vier der versiertesten Musiker*innen ihres Genres zusammen. Vor 18 Jahren gegründet, hat sich die Band auch international einen exzellenten Ruf erspielt. Bereits zweimal wurde sie mit dem Irish Music Award ausgezeichnet. Konzertreisen führten sie durch diverse Länder Europas, wie die Niederlande, Frankreich, Irland, Großbritannien und Dänemark aber auch vielfach in die USA und bis nach Australien. Neben traditionellen Folk-Songs und -Tunes zählen zahlreiche eigene Kompositionen, Songs und Neuvertonungen zum Repertoire.

Seit der letzten CD-Veröffentlichung im Jahr 2018 ist viel passiert: So spielte Cara 2019 das Preisträgerkonzert bei der Internationalen Freiburger Kulturbörse, im Jahr davor waren sie mit dem Kulturpreis „Freiburger Leiter“ ausgezeichnet worden. Es folgte eine Konzerteinladung zur Schweizer Künstlerbörse nach Thun. Im Frühjahr 2019 veröffentlichten sie die Charity-Single „Mòran Taing“, deren Erlös der britischen Krebsforschung zugute kam. Zu den jüngsten Konzerthighlights zählten die Auftritte beim Sligo Live Festival in Irland, beim Priddy Folk Festival in England sowie beim Schleswig-Holstein Musik-Festival – einem der größten klassischen Musikfestivals Europas. 2020 wurde Cara mit dem „Kaarster Stern“ ausgezeichnet, dem Kulturpreis der Stadt Kaarst.

Mit „Grounded“ legt die Band nun ihr achtes Album vor. In einem sonst äußerst aktiven und ereignisreichen Tour- und Musikeralltag durch die Ereignisse des letzten Jahres auf freier Strecke zum Innehalten gezwungen, entstand ein nachdenkliches, philosophisches aber ebenso lebensbejahendes emotionales Zeitzeugnis um die großen Fragen des Lebens.
Bio

Gudrun Walther

In einer musikalischen Familie u.a. mit deutscher, irischer und französischer Folkmusik aufgewachsen, begann Gudrun schon mit 6 Jahren Folkmusik auf der Geige zu spielen. Mit 17 Jahren beschloss sie, eine Karriere als berufliche Folkmusikerin in Deutschland einzuschlagen, zwei Jahre später gewann sie den deutschen Folkförderpreis. Inzwischen tourt sie als Frontfrau mit ihren Bands CARA und Deitsch, sowie im Duo mit Jürgen Treyz durch Europa, die USA und Australien und hat bereits 19 Alben mit eigener Musik veröffentlicht. Darüber hinaus kann sie auf erfolgreiche Engagements als Studio- und Gastmusikerin bei zahlreichen CD-Aufnahmen und Konzerten mit Bands und Orchestern zurückblicken (Le Concert Spirituel (F), El Houssaine Kili Band, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz u.v.m). In den letzten Jahren verschafft sich Gudrun zusehends eine Reputation als Songwriterin und Komponistin – einige ihrer Songs und Tunes wurden bereits von Folkbands in den USA und Europa gecovert und aufgenommen. 2016 vertrat sie den bekannten Sligo-Fiddler Oisín MacDiarmada bei seiner Band Téada – was einem Ritterschlag aus Irland gleichkommt.
Im Dezember 2020 lud Klassik-Star-Geiger Daniel Hope Gudrun Walther und Jürgen Treyz zu einem Irish Fiddle Special in seiner Reihe „Hope@Home" zu sich nach Berlin ein, und das „Wohnzimmerkonzert“ wurde live europaweit auf ARTE concert ausgestrahlt.

“Gudrun Walther could certainly hold her own in any Irish musical setting."
(Dirty Linen Magazine)
"Her energy and stage presence was a joy to watch and she led the band through a set of tunes and songs that were just fantastic. It was a truly magic set. The festival stars of this year"
(Ceol Cholasa, Colonsay Folk Festival)

Kim Edgar

Kim stammt aus Edinburgh in Schottland und ihre Karriere als Solokünstlerin hat ihr den Titel "Scotland’s very own Tori Amos" (Sunday Herald) eingebracht. Ihre Songs spiegeln ihre Begeisterung für Horror, Mythen und Märchen, Feminismus und Geschichte - alles Themen, mit denen sie sich in ihrem Studium für Englische Sprache und Literatur eingehend beschäftigte. Das Fundament ihrer Songs legt sie am Klavier, an welchem sie eine klassische Ausbildung genossen hat. Ihr Debut-Album "Butterflies and Broken Glass" wurde von "Scotland on Sunday" mit fünf von fünf Sternen ausgezeichnet. Ihr zweites Album "The Ornate Lie" erreichte den 11. Platz in den Top Scottish Albums of 2012 des "Sunday Herald" und wurde von "Spiral Earth" für das Beste Album 2012 nominiert. Im BBC Radio Scotland wurde sie zum "Songwriter Of The Week" gekürt. Kim war außerdem Mitglied der "Burns Unit", mit denen sie unter anderem bereits beim Cambridge Folk Festival, in der Show von TV-Ikone Jools Holland und vor der Queen höchstselbst auftrat. Ihr aktuelles Album, „Held“ erschien mitten im Pandemiejahr 2020 und erhielt hervorragende Rezensionen.

"Kim Edgar is probably one of the best songwriters in Britain today!“
(Spiral Earth)

Hendrik Morgenbrodt

Hendrik begann bereits mit 11 Jahren Dudelsack zu spielen und entdeckte dann mit 16 den Sound der Uilleann Pipes für sich, der ihn seither nicht mehr losgelassen hat. Zu seinen Lehrern zählten u.a. John McSherry und Brian McNamara, den Rest erarbeitete er sich autodidaktisch. Die Uilleann Pipes sind für Hendrik Lebensinhalt. Er ist gelernter Holzblasinstrumentenmacher ist und hat sich nach der Ausbildung im renommierten Betrieb von Andreas Rogge mit seiner eigenen Werkstatt selbständig gemacht. Seine Pipes und die dazugehörigen Rohrblätter, die er bei CARA spielt, hat er speziell für die Band entwickelt!
www.morgenbrodt-pipes.de
Einen Höhepunkt im Rampenlicht stellt für Hendrik das "Crossroad" Irish American Festival in San Francisco dar, bei dem ihn sein Idol Liz Carroll 2011 zu sich auf die Bühne holte! Seit seinem Einstieg bei CARA Anfang 2014 hat er sich international als Piper und Pipemaker einen Namen gemacht und mittlerweile einige größere Pop- und Klassikproduktionen mit seinem speziellen Sound veredelt.

"The album (Live) is full of Cara’s standout performances, for me the high point is Morgenbrodt’s slow air (...), which draws every last ounce of emotion from the pipes“
(Séan Laffey, Irish Music Magazine)

Jürgen Treyz

Jürgen studierte Gitarre am MGI München, beschäftigte sich daneben jedoch intensiv mit traditioneller und mittelalterlicher Musik. Er gründete 1993 das artes Tonstudio in Esslingen, das sich auf Folk und akustische Musik spezialisiert hat. Als Gitarrist, Komponist und Arrangeur von Hörspielmusiken, TV- und Theatermusik hat er bislang mehr als 90 CDs mit eigener Musik veröffentlicht und erhielt für die hörbar Folk-beeinflussten Produktionen mehrfach Preise und Auszeichnungen. 2006 rief er zusammen mit Gudrun das Projekt "Deitsch" ins Leben, welches sich mit deutscher Folkmusik beschäftigt. Die erste CD "Königskinder" wurde von den Kritikern in den höchsten Tönen gelobt und als wichtiger Bestandteil zur Erhaltung der deutschen Folkmusikkultur gefeiert. Das zweite Album "Heimat" wurde mit dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichnet. Jürgen Treyz und Gudrun Walther veröffentlichten 2017 das Doppel-Album „DUO“, welches international beste Rezensionen erhielt, und 2019 das neue Deitsch-Album „Mittsommer-Sessions“, welches beim Fachmagazin Folker die Auszeichnung als „Die Besondere“ erhielt. Seit 2008 spielen Walther & Treyz auch im Quartett "LITHA“ mit den schottischen Musikern Claire Mann und Aaron Jones, und seit 2016 im Projekt "Fiddles & Feet“ mit Oisín MacDiarmada (IRL) und Samantha Harvey (USA). 2018 veröffentlichte Jürgen im Verlag von Acoustic Music ein Gitarren-Lehrbuch mit CD, für welches er deutsche Tanzstücke aus alten Handschriften für Fingerstyle – Gitarre aufbereitet hat.

"Cara’s adroitness in arrangements (Treyz in particular) is much in evidence here "
(Boston Irish Reporter)
"Treyz hits the high mark though, with his complicated compositional arrangement on Odd Rhythms"
(Eileen McCabe, Irish Music Magazine)

Presse
arrow right
„A whole festival wrapped up in one band“
Bruce MacGregor, BBC Radio Scotland (UK) 
 
„Cara affirms its well-deserved reputation as an outstanding concert band, and the collective energy is prodigious.“ 
Boston Irish Reporter (USA)
arrow left
arrow right
„Cara klingen wie Cara - es kann keine bessere Empfehlung geben!“
Folker (D)
 „Nach 15 Jahren haben Cara nicht nur eine technische Reife erreicht, die ihres gleichen sucht, sondern auch einen selbstbewussten eigenen Stil entwickelt, der Einflüsse von beiden Seiten des Atlantik organisch verbindet.“
Celtic-Rock.de (D)
arrow left
arrow right
 „Irish/German/Scots aggregation Cara work best in the live arena, their amphidexterous [sic] abilities and musical know how working to their advantage. The epic ballad Little Musgrave hangs on emotional dexterity while the tune sets blend pastorality and uplift in proportion. Great.“
fRoots (UK)
 
 „A world class band in top form.“
Irish Music Magazine  (IRL)
arrow left
arrow right
"They boldly go where others fear to tread" 
The Irish Times (IRL)
"a musical force to be reckoned with...they can really fly"
The Scotsman (UK)
arrow left
arrow right
"Great musicianship, great production and total respect for the material. Wonderful, what a great band."  
Mike Harding (UK)
 "They’ve been achieving wonders on the Celtic circuit. Look out for them!”
 BBC Radio Scotland (UK)
arrow left
arrow right
"Décoiffant en tous points“
Trad Magazine (F)
 "Cara have joined the ranks of Solas, Dervish and Altan, big tunes, big ideas and superb playing, what more would you want?"
Irish Music Magazine  (IRL)
arrow left